Lärchenholzlatten, Stahl, Stahlseil; 400 x 200 x 200 cm

Der Klangpfad Karersee (Italien) wurde als Angebot sowohl für die örtliche Gemeinde als auch für Besucher:innen konzipiert. Die Idee für den “Klangkronleuchter” entstand als Teil der Entwicklung des Klangpfades im Rahmen eines 5-tägigen Aufenthaltes vor Ort. Ein klarer Fokus lag auf einer ortsspezifischen künstlerischen Auseinandersetzung unter Verwendung von regionalen Materialien. In der Installation fungiert der Wind als Klangerzeuger und wird bewusst als Akteur in die Klanginstallation eingeladen. Die hierbei entstehenden holzigen Klänge sind vielfältig und schärfen die Wahrnehmung für das sonst unsichtbare globale Naturphänomen. In 8 Meter Höhe, über einer Lichtung hängend, beginnen die 2,40 – 4 m langen dünnen Klanghölzer, sich beim kleinsten Windhauch zu bewegen, aneinander zu reiben und gegeneinander zu stoßen. Das Holz dieser speziellen Region in Südtirol erfreut sich dank seines besonders geraden Wuchses weltweit eines hohen Bekanntheitsgrades und eignet sich ideal für den Instrumentenbau. Vier Ringe aus Hölzern verschiedener Länge erinnern von unten optisch an die Jahresringe eines Baumes. Das sensible und ortspezifische Objekt erscheint dem Wanderer unverhofft und lädt zum Verweilen ein. Das Hörbarmachen des Windes soll den Blick auf die elementare Bedeutung lenken, die dieser für Mensch und Natur einnimmt.